Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein's Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

ISBN-10: 3662057573

ISBN-13: 9783662057575

ISBN-10: 3662057581

ISBN-13: 9783662057582

Show description

Read or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Best german_6 books

Download PDF by Wolfgang Hilke: Bilanzpolitik: Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht

Dieses bekannte Lehrbuch vermittelt auf anregende und leicht verst? ndliche artwork und Weise profunde Kenntnisse in Bilanzierung und Bilanzpolitik nach Handels- und Steuerrecht. In die f? nfte Auflage wurden insbesondere alle f? r die Bilanzierung relevanten ? nderungen durch das Steuerentlastungsgesetz 1999/2000/2002 eingearbeitet.

Björn Baltzer's Einsatz und Erfolg von Controlling-Instrumenten: PDF

Controlling-Instrumente sind nicht nur von herausragender Bedeutung für Forschung und Lehre, sondern stellen zugleich den Schwerpunkt des Controllings in der Unternehmenspraxis dar. Nichtsdestotrotz hat sich die Wissenschaft bislang kaum mit dem praktischen Einsatz von Controlling-Instrumenten beschäftigt.

Additional resources for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Example text

Ba Tl Pb Bi Metallcharakter zunehmend ( < 10 eV) Po At z Abb. 23 Eine "Trennungslinie" bilden die sogenannten Halbmetalle B, Si, Ge, As, Te, die auch in ihrem Verhalten zwischen beiden Gruppen stehen. Die Trennung ist nicht scharf; es gibt eine breite Übergangszone. Charakterisierung der Metalle. 3/4 aller Elemente sind Metalle, und 9/16 aller binären Systeme sind Metallsysteme. Metalle haben hohe elektrische und thermische Leitfähigkeit, metallischen Glanz, kleine Elektronegativitäten, Ionisierungspotentiale (< l 0 eV) und Elektronenaffinitäten.

Die Formeln sind den Namen in Klammern zugeordnet: Natriumfluorid (NaF), Natriumchlorid (NaCl), Natriumbromid (NaBr), Calciumchlorid (CaC12), Strontiumchlorid (SrC}z), Bariumchlorid (BaC1 2). Solche Formeln sind Summenformeln (Bruttoformeln, empirische Formeln), die nur die Elementzusammensetzung der betreffenden Substanzen angeben. Sie sagen nichts aus über die räumliche Anordnung der Bestandteile. Auskunft über die räumliche Anordnung der einzelnen Elemente in einem Molekül und die Molekülgröße gibt die Strukturformel (Konstitutionsformel) bzw.

Man kann aber die Elektronenzustände in einem Mehrelektronenatom durch Wasserstoff-Orbitale wiedergeben, wenn man die Abhängigkeit der Orbitale von der Hauptquantenzahl berücksichtigt. Die Anzahl der Orbitale und ihre Winkelfunktionen sind die gleichen wie im Wasserstoffatom. Jedes Elektron eines Mehrelektronenatoms wird wie das Elektron des Wasserstoffatomsdurch die vier Quantenzahlen n, R, m und s beschrieben. Pauli-Prinzip, Pauli-Verbot Nach einem von Pauli ausgesprochenen Prinzip stimmen keine zwei Elektronen in allen vier Quantenzahlen überein.

Download PDF sample

Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)


by Brian
4.5

Rated 4.63 of 5 – based on 17 votes